Sie befinden sich hier:
Startseite->Artikel->CO2OLe Currywurst

CO2OLe Currywurst

Deutschlands erster klimaneutraler Imbiss

Bonn. Die Deutschen lieben ihren Grill an der Ecke. „Pommes Schranke“, Döner und Currywurst sind besonders in der Mittagspause heiß begehrt. Ab sofort bietet der Erivan Imbiss in Bonn als erster Imbiss Deutschlands seinen hungrigen Kunden nur noch klimaneutrale Leckereien an — möglich macht dies CO2OL. 

Deftige Speisen — und zwar klimaneutral

Klima-Killer oder Klima-Retter? Martin Babasez vom Erivan Imbiss in Bonn hat sich entschieden und stellt sich seiner unternehmerischen Verantwortung für den Schutz des Klimas — mit CO2OL. Der Bonner CO2-Kompensierer berechnet zunächst alle nicht weiter reduzierbaren Treibhausgas-Emissionen des Imbisses, die etwa bei der Produktion der Lebensmittel oder durch den Energieverbrauch entstehen. Ein CO2OL-Zertifikat weist Babasez die kompensierte Menge CO2 aus. Die berechneten Emissionen lässt CO2OL dann durch ökologische Aufforstungen in den Tropen ausgleichen. „Wir freuen uns sehr darüber, die erste Imbissbude Deutschlands CO2-neutral zu stellen. Der Erivan Imbiss macht deutlich, dass nicht nur Großunternehmen, sondern auch kleine Unternehmen und Gewerbetreibende, ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten können“, erklärt CO2OL-Geschäftsführer Dirk Walterspacher.

Nachhaltigkeit überzeugt immer mehr Unternehmen

Als erfolgreicher Projektierer hochwertiger Klimaschutz-Aufforstungsprojekte arbeitet CO2OL seit zehn Jahren für eine Vielzahl von Unternehmen und Organisationen, beispielsweise das weltweit größte Unternehmen für Fahrzeugleasing LeasePlan, den Hamburger Konzertveranstalter A.S.S. Concert & Promotion, eine der größten deutschen Eventagenturen, marbet, und das mit etwa 500 Mitgliedsunternehmen europaweit größte Umweltschutz-Netzwerk für Unternehmen, B.A.U.M. e. V. Darüber hinaus bietet CO2OL Businesskunden aus verschiedenen Branchen praxisorientierte und individuelle Beratung und Lösungen an, wie sie ihre Klimabilanz verbessern können. „Immer mehr Unternehmen setzen auf unsere klimafreundlichen Produkte und Dienstleistungen. Damit schützen sie nicht nur die Umwelt, sie erlangen gleichzeitig einen wichtigen Wettbewerbsvorteil. Denn für viele Verbraucher wird es zunehmend kaufentscheidend, ob Unternehmen ihrer ökologischen und sozialen Verantwortung gerecht werden“, erläutert Walterspacher.

Über CO2OL

CO2OL projektiert hochwertige Klimaschutz-Aufforstungsprojekte für eine Vielzahl von Unternehmen und Organisationen. Darüber hinaus können Firmen und Privatpersonen durch den Kauf von CO2-Zertifikaten ihren individuellen CO2-Ausstoß — ob durch Mobilität, Konsum oder Energieverbrauch verursacht — kompensieren lassen. Für Businesskunden aus verschiedenen Branchen bietet CO2OL praxisorientierte und individuelle Beratung und Lösungen an, wie sie ihre Klimabilanz verbessern und so ihrer unternehmerischen Verantwortung für den Klima- und Umweltschutz gerecht werden.

CO2OL arbeitet ausschließlich mit Forstunternehmen zusammen, die mindestens durch das Forest Stewardship Council (FSC) zertifiziert sind. Für ihre vielfältigen ökologischen und sozialen Funktionen wurden die CO2OL-Aufforstungsprojekte mit der höchsten Auszeichnung „Gold Rating“ gemäß dem CCB Standard (CCBS) validiert. Als deutschlandweit erste Organisation ist CO2OL für seine Methodik zur Ermittlung der CO2-Emission bei Veranstaltungen von der DFGE - Institut für Energie, Ökologie und Ökonomie - mit dem Siegel „CO2-Inventarprüfung“ ausgezeichnet worden.

Mehr Informationen unter www.co2ol.de