Sie befinden sich hier:
Startseite->Artikel->3 Schritte zum Handyrecycling
03.07.2018 06:39 Alter: 141 days

3 Schritte zum Handyrecycling

Kategorie: Hintergrundinfos
Autor: Miriam Algedri

124 Millionen tote Mobiltelefone zurück in den Kreislauf

In einem Smartphone sind ca. 60 verschiedene Materialien verbaut. Die Rohstoffe stammen aus allen Teilen der Welt und haben bereits tausende von Kilometern zurückgelegt und viele Emissionen verursacht bis sie, verbaut in einem Smartphone, in unseren Händen landen! Das Vorkommen einiger dieser Rohstoffe wird weltweit immer knapper und die Umwelt leidet in den Abbaugebieten. Es werden auch sog. Konfliktstoffe, wie z.B. Tantal verbaut. Dieser soll in seinem Abbauland, der demokratischen Republik Kongo, Krieg finanziell unterstützt haben sowie prekäre Arbeitsbedingungen, Kinderarbeit und Umweltbelastungen.

Trotzdem liegen derzeit 124 Millionen Handy ungenutzt in deutschen Haushalten. Deshalb hier einige Tipps welche Möglichkeiten es für das alte Smartphone gibt!

Zurück in den Laden bringen! Seit Juli 2016 gibt es ein Gesetz, das besagt, dass Händler mit einer großen Ladenfläche (>400qm²) ein Elektrogerät mit unter 25 cm Kantenlänger zurücknehmen und entsorgen müssen. Davon unabhängig ist auch, ob das Gerät in dem Geschäft gekauft wurde.

Oder das kaputte Handy einfach reparieren lassen. Dies können Sie in einem Reparaturgeschäft vor Ort oder einem Online Shop durchführen lassen. Preis und Qualität können variieren, je nachdem ob die Reparatur beim Hersteller direkt oder bei einem unabhängigen Reparaturshop durchgeführt wird. Deshalb am besten informieren und Preise vergleichen.

Manche Schäden können auch selber repariert werden. Es gibt zahlreiche Videos mit Anleitungen zur Selbstreparatur. Dazu kann man günstige Reparatursets im Internet bestellen und drauf losschrauben.

Das ausgediente Smartphone kann auch einer NGO, wie z.B. dem Nabu, gespendet werden. Die Handys können entweder in eine Sammelbox eingeworfen oder per Post zugesendet werden. Pro Handy geht 1,60 € an den Nabu. Im Internet können Sie sich dafür einfach einen Opens external link in new windowDHL-Retourenschein ausfüllen und ausdrucken.

Eine weitere Möglichkeit ist natürlich das Handys online zu verkaufen. Einige Reparaturdienste kaufen auch kaputte Handys an und verkaufen sie dann weiter.

Egal ob das Handy verkauft, gespendet oder recycelt wird, sollte vorher ein Backup gemacht und Daten gelöscht werden. Viele gute Anleitungen für die verschiedenen Marken gibt es dafür Online.

Quelle: https://www.deinschrottplatz.de/blog/3-schritte-zum-handyrecycling/