Sie befinden sich hier:
Startseite->Artikel->Von Taschentuch bis Kühlschrank: Wilder Müll als wachsendes Problem
23.09.2018 12:22 Alter: 122 days

Von Taschentuch bis Kühlschrank: Wilder Müll als wachsendes Problem

Kategorie: Hintergrundinfos

Umweltsünder: Geld als Motivation

Führt man sich die steigende Anzahl dieser Umweltdelikte in Deutschland vor Augen, folgt der Rückschluss, dass sich viele Menschen von den auf die illegale Abfallentsorgung ausstehenden Strafen nicht einschüchtern lassen. Die erhoffte abschreckende Wirkung werde insgesamt nicht erzielt, so beispielsweise auch Peter Meiwald, umweltpolitischer Sprecher der Grünen. Doch, woran liegt dies? Ganz einfach: Es ist letztlich der Faktor der Kostenersparnis, der sich zumeist über das vermeintlich ausgeprägte Umweltbewusstsein der Deutschen emporhebt. Wer Sperrmüll entsorgen möchte, der muss blechen. Zwar bieten einige Entsorgungsbetriebe in manchen Gemeinden bis zu zwei Mal jährlich eine unabhängige sowie gebührenfreie Sperrmüllabholung an; doch genügt dieser Service offenkundig nicht, um erfolgreich gegen das Problem der wilden Mülldeponierung anzukämpfen. Auch in solchen Kommunen, in denen diese Dienstleistung angeboten wird, ist teils ein Anstieg des wilden Mülls zu verzeichnen – in anderen wiederum, in denen diese Möglichkeit nicht besteht, manchmal auch ein Rückgang. Eine Tendenz lässt sich daher nicht ausmachen. Erst einmal vom Spargedanken angetrieben, wiegen sich die Verantwortlichen angesichts der grundsätzlich geringen Wahrscheinlichkeit der Täteridentifikation in Sicherheit. Letzterem geschuldet fällt die Dunkelziffer entsprechend hoch aus.

Die Ausmaße des Müllproblems sind enorm. Eine von der Deutschen Presse-Agentur im Jahre 2015 durchgeführte Umfrage unter den größten Gemeinden ergab, dass sich die zur Beseitigung des illegal abgestellten Abfalls aufgebrachten Kosten im Bereich der –zig Tausend Euro bewegen. Fakt ist: Die illegale Abfallentsorgung ist ein für den Staat kostspieliges Problem, das sich wiederum auf den Steuerzahler auswirken kann. Hoffnung schenken Personen wie Alex Ciocea, der den auf Festivals liegen gelassenen Abfall recycelt: Aus den ausgemusterten Zelten entstehen gehäkelte Taschen, Mützen oder Ähnliches.

Informationen rund um das Thema sowie eine entsprechende Bußgeldtabelle bietet der kostenlose Ratgeber „Im Sommer illegal Müll entsorgen: Ein hohes Bußgeld droht“ unter Opens external link in new windowhttps://www.bussgeldkatalog.net/illegal-muell-entsorgen-bussgeld/.

Hintergrund

Das kostenlose Informationsportal Opens external link in new windowwww.bussgeldkatalog.net betreibt neutrale Berichterstattung zu verkehrsrechtlichen Themen und bietet einen breit gefächerten Überblick über den aktuellen deutschen Bußgeldkatalog, insbesondere in den Bereichen Verkehr sowie Umwelt. Des Weiteren werden die entsprechend geltenden Vorschriften vieler europäischer Reiseländer detailliert durchleuchtet und Informationen zu den jeweiligen ausländischen Bußgeldkatalogen bereitgestellt.

<< Erste < Vorherige 1 2 Nächste > Letzte >>