Sie befinden sich hier:
Startseite->Artikel->Zehn Jahre Mobilfunk-Erfahrung: Die Zeitbombe Mobilfunk tickt !
12.07.2009 11:46 Alter: 8 yrs

Zehn Jahre Mobilfunk-Erfahrung: Die Zeitbombe Mobilfunk tickt !

Kategorie: Mobilfunk
Autor: Dieter Keim

Wer es sich erlaubt mit seiner Meinung gegen den Strom zu schwimmen, hat es weltweit nicht leicht. Alle Hindernisse aufzuzählen, die man als Kritiker der eingesetzten Mobilfunk-Technik im Bezug zu den gesundheitlichen Auswirkungen auf die Bevölkerung in Deutschland innerhalb von zehn Jahren durchleben musste, kann kritikfähige Mobilfunk-Befürworter mit meinen erlittenen Fakten als Mobilfunk-Kritiker in ungläubiges Erstaunen versetzen. Berichte könnten ein Buch füllen.

Kurz gesagt, die Mobilfunk-Technik hat in diesem Jahrzehnt enorme Fortschritte gemacht. Gleichzeitig stieg das Gesundheits-Risiko mit neu eingesetzter Technik für den Nutzer wie für den Nichtbenutzer der Technik weiter an! Frequenzen werden höher und die schädlichen niederfrequenten Pulse nehmen zu. Selbst viele Millionen Forschungsgelder konnten zu keiner Entwarnung führen. Hoffnungsvoll wurden namhafte Forscher bemüht und hochrangige Forschungs-Institute beauftragt Klarheit zu schaffen. Die Schädlichkeit der Strahlungen wurden durch deren Nachweis-Ergebnisse immer wahrscheinlicher.

Neue erschreckende Erkenntnisse über die Auswirkungen der Energiestrahlen kamen zum Vorschein. Von Unbedenklichkeit konnte keine Rede mehr sein.

Sämtliche Wissenschaftler sind sich inzwischen einig, dass die Mobilfunkstrahlung Einfluss auf das Wohlbefinden und die Gesundheit des Menschen nehmen kann. Zweifel und Diskussionen gibt es lediglich noch darüber, wie stark vermutete und erkannte Schädigungen sich in welcher Zeitspanne zeigen werden.

Bei positiv „wissenschaftlichen befürwortenden Berichten“ durfte man keinesfalls nur die Überschrift lesen, da im Folgetext die negativ erforschten Ergebnisse unberücksichtigt blieben und leider in der Überschrift „seitenverkehrt“ beschrieben wurden. Man durfte nicht nur die Überschrift des Berichtes lesen. Die wesentlichen Voraussetzungen einer gewissenhaften Forschung DOSIS und DAUER wurden einfach missachtet. Der genutzte Zeitraum war bewusst kurz gewählt, um zu keinen negativen Ergebnissen zu kommen ! Kurzzeitversuche sind Ergebnisse für den Papierkorb !

Wer es sich erlaubt Menschen in einen faradayschen Käfig zu setzen und Mobilfunk-Strahlung ein- und ausschaltet unter der Befragung des Betroffenen, ob jetzt die Strahlung ein- oder abgeschaltet ist, den kann man als Wissenschaftler nicht ernst nehmen.

Der wissenschaftliche Fakt der Langzeitwirkung z.B. von UV-Strahlen oder von Röntgenstrahlen ist inzwischen in den letzten Jahren mit ihrer Krebs erzeugender Auswirkung weiter erforscht worden. Aus dieser Erkenntnis heraus wurde selbst die Dosis-Belastung des Röntgen-Personals um zig-Prozente zurück gestuft !

Die von der Europäischen Union gesponserte Studie unter Prof. Adlkofer konnte nach 4 Jahren Forschung erkennen, dass die Mobilfunk-Mikrowellen-Strahlung annähernd die gleichen Zellschäden setzt wie die ionisierende Röntgenstrahlung ! Vorstufen zu zukünftigen Krebserkrankungen. Eine wissenschaftliche Sensation !

Kurz gesagt, wer ohne Zeitdruck gewissenhaft geforscht hat, ist zu Ergebnissen gekommen, die klar die negativen Belastungen von Pflanzen -Tieren und Menschen belegen konnten.

Die Auswirkungen der Mikrowellen-Mobilfunkstrahlung waren zum Teil so negativ, dass man sagen kann, ein Medikament mit solchen Nebenwirkungen würde weltweit keine Zulassung erhalten. Mobilfunkwellen / Handystrahlen sind wirksam wie ein Medikament. Sie nehmen Einfluss auf die Verfassung und die Gesundheit des Menschen ohne dass der Mensch seine Beschwerden auf diese unsichtbare Energiestrahlung zurückführen würde.

Erschreckend ist die Tatsache, dass man viele engagierte Wissenschaftler generell entlassen hat, nachdem sie die Öffentlichkeit über ihre Forschungserkenntnisse informiert hatten.

<< Erste < Vorherige 1 2 Nächste > Letzte >>