Sie befinden sich hier:
Startseite->Artikel->Meeres- und Gewässerschutz
Meeres- und Gewässerschutz

13.09.17

Nach der UN Meereskonferenz geht's weiter

Logo Umweltorganisation One Earth – OneOcean e.V.

Als Anfang Juni 2017 in New York die erste UN Meereskonferenz nach einer Woche zu Ende ging, gab es außer allseits warnender Worte zur katastrophalen Situation der Weltmeere und einiger unverbindlicher Absichtserklärungen wenig...[mehr]


04.06.17

Neues Helmholtz-Institut für marine Biodiversität untersucht Einfluss des Menschen auf Meeresökosysteme

Die Meere bedecken 70 % unseres Planeten, beinhalten 97 % des flüssigen Wassers und bilden den größten Lebensraum. Sie leisten enorme Dienste für den Menschen ‑ als Ernährer, Klimapuffer oder Sauerstoffproduzent. Allerdings nur...[mehr]


24.09.16

Müllsammelschiff für den Kampf gegen "Marine Littering"

Schiffstaufe des ersten Müllsammelschiffs weltweit - Die SEEKUH von One Earth - One Ocean e.V. [mehr]


15.07.16

Ein extra Jahr für die Meeresforschung

Die Meere sind für den Menschen existentiell wichtig, doch Klimawandel und Müll bedrohen die Ökosysteme. Die UN-Entwicklungsziele fordern den Schutz der Ozeane, Forschungsministerin Wanka widmet ihnen jetzt das Wissenschaftsjahr...[mehr]


14.06.16

UN-Bericht zur Lage der Weltmeere: Umfangreicher Überblick, allerdings ohne Tiefgang

Das World Ocean Assessment kennt kaum jemand. Dabei steckt in diesem globalen Rundumschlag über die Zustände und Belastungen der Meere enorm viel Arbeit. Auf über 1700 Seiten haben Hunderte von Wissenschaftlerinnen und...[mehr]


04.06.16

Wichtige Schritte im Kampf gegen "Marine Littering"

Rohbau des Müllsammelschiffs Seekuh

Konzept der "Maritimen Müllabfuhr" von One Earth - One Ocean e.V. in ZIM-Projekt vorgestellt - Müllsammelschiff Seekuh kurz vor Fertigstellung.[mehr]


08.07.15

OEOO reinigt ölverseuchte Gewässer im Nigerdelta - Umweltminister vor Ort

Das Nigerdelta in Nigeria ist eines der erdölreichsten Gebiete Afrikas, doch wird die Landschaft durch Erdölförderung und -verladung seit Jahrzehnten stark verschmutzt, die Umweltschäden sind immens. Die Münchner...[mehr]