natur - April 2017

11.04.2017, 07:26 natur - April 2017

natur ist das Magazin für naturbewusstes Leben - in diesem Monat zum Schwerpunkt „Hightech fürs tägliche Brot“. natur vermittelt die Schönheit und Faszination der Natur und informiert über aktuelle Umweltthemen. Das Magazin bietet in der Ausgabe vom April 2017 auf 100 Seiten eine große Auswahl an Artikel zu aktuellen Ereignissen und hintergründigen Artikeln mit faszinierenden Fotos.


10.04.2017, 11:13

Prominente Politiker fordern starke EU-Umweltagenda


Die europäische Einigung hilft der Umwelt und damit auch den Bürgerinnen und Bürgern der EU: Luft und Flüsse sind sauberer geworden, Klimaschutz und Energiewende fest eingeplant. Auf dieser Grundlage kann die EU eine Vision für die Zukunft bieten, schreiben führende Umweltpolitiker zum 60. Jahrestag der Römischen Verträge. Sie fordern mehr Europa und mehr Umweltschutz.


09.04.2017, 07:15

zeo2 - Ausgabe 02/2017


zeo2 - Ausgabe 02/2017

zeozwei ist der Ort, an dem die politische, die wirtschaftliche, die kulturelle und die ethische Dimension der entscheidenden Zukunftsfragen zusammengedacht und diskursiv vorangebracht werden. Mit politischem Recherchejournalismus, mit Reportagen, Gesprächen und Essays. In dieser Ausgabe mit dem Schwerpunktthema „Kirche gegen Schöpfung. Was tun Christen wirklich gegen Klimawandel.“


Rubrik: Kurzvorstellung
28.03.2017 06:00

Nachhaltiges Wohnen im Modulhaus

Downsizing in der Immobilienbranche


27.03.2017 10:53

Wieso die alten Energiespartipps nichts mehr bringen

Der Ökoenergieversorger Polarstern zeigt, wie energiebewusstes Verhalten heute funktioniert


27.04.2017, 14:12

CO2 – vom Klimakiller zum chemischen Rohstoff

Quelle: sonnenseite.com

Man nehme das schädliche Treibhausgas Kohlendioxid und verwandle es mithilfe regenerativ erzeugten Stroms in eine universelle Basis für die Herstellung von Kraftstoffen und die chemische Industrie. Das ist, stark verkürzt, das Ziel einer Gruppe von Verfahren, die auch als Co-Elektrolyse bezeichnet wird. In der Fachzeitschrift Angewandte Chemie informieren Jülicher Wissenschaftler über den aktuellen Entwicklungsstand dieses Power-to-X-Konzepts, das zu den zentralen Forschungsthemen des Kopernikus ...


27.04.2017, 14:11

Kohle-Ausstieg: Axa macht den nächsten Schritt – Und Allianz?

Quelle: urgewald.org

Der Versicherungskonzern Axa hat auf seiner Hauptversammlung am Mittwoch verkündet, Geschäfte mit der klimaschädlichen Kohleindustrie weiter einzuschränken. Der wichtigste europäische Konkurrent der deutschen Allianz will demnach als erster in seiner Branche keine Versicherungen mehr für Unternehmen anbieten, die mehr als 50 Prozent ihres Umsatzes mit Kohle machen. „Ohne umfangreiche Versicherungspolicen kann kein Kohlekraftwerk gebaut werden. Wir begrüßen es, dass Axa hier den ersten Schritt tu ...


27.04.2017, 14:11

Stickoxid-Belastung durch Diesel-Pkw noch höher als gedacht

Quelle: umweltbundesamt.de

Diesel-PKW überschreiten die Euro-Grenzwerte für Stickstoffdioxid (NOx) auf der Straße noch deutlich stärker als bislang angenommen. Ging man für das Jahr 2016 bislang von 575 mg NOx/km aus, liegt nun die Diesel-Pkw-Flotte in Deutschland bei durchschnittlich 767 mg NOx/km. Das ergaben neue Berechnungen für das Umweltbundesamt (UBA). Für die Neubewertung wurden erstmals auch für den betriebswarmen Motor Messungen bei allen in Deutschland typischen Außentemperaturen berücksichtigt. Hohe NOx-Emissi ...


27.04.2017, 11:37

Deutsche Blockade der EU-Grenzwerte: Berlin kämpft weiter für Braunkohle

Quelle: taz.de

Die Bundesregierung will gegen schärfere Stickoxid-Grenzwerte für Braunkohlekraftwerke stimmen. Kritik kommt von Umweltschützern.


27.04.2017, 11:36

Schweizer Kernenergieverordnung: Sicherheitsvorgaben für Alt-Reaktoren bleiben mangelhaft

Quelle: oekonews.at

Der Schweizer Bundesrat die Revision der Kernenergieverordnung verabschiedet. Darin sollten wesentliche Bestandteile des vom Parlament im Herbst 2015 verworfenen Langzeitbetriebskonzepts aufgenommen werden. Tatsächlich setzt die Verordnung aber nur die gängige Praxis der Atomaufsicht Ensi fest. Das Problem steigender Sicherheitsrisiken alternder Reaktoren bleibt damit ungelöst. Die Schweizerische Energie-Stiftung SES fordert Nachbesserungen auf Gesetzes- und Verordnungsstufe.